Pressemitteilungen und News

23. August 2017

Pressemitteilung

Kritik am Mopo-Stellenabbau

Stellen erhalten – Zukunft sichern

Hamburg. Der Deutsche Journalisten-Verband Hamburg (DJV) kritisiert den geplanten Stellenabbau in der Redaktion der Hamburger Morgenpost (Mopo).
Betroffen sollen etwa 15 Prozent der redaktionellen Arbeitsplätze sein. Der DJV Hamburg appelliert an die Verantwortlichen der Mediengruppe DuMont Schauberg, zu der die Mopo gehört, die Arbeitsplätze in der Mopo-Redaktion zu erhalten.

„Einen Umbau in die Zukunft schafft man nicht durch einen Stellenabbau in der Redaktion“, sagte die Hamburger DJV-Landesvorsitzende Marina Friedt. „Die Mopo ist eine wichtige Stimme im Hamburger Medienmarkt. Sie braucht keine weiteren Einsparungen, sondern eine starke und kompetente Redaktion.“  Für den DJV ist es völlig unverständlich, wie die Position einer Hamburger Boulevard-Zeitung durch Stellenabbau im Lokalen und im Sport am Markt gesichert werden soll. Marina Friedt:“Wer seine Kernkompetenz schwächt, handelt nicht klug“.

Betroffenen Mitgliedern sagt der DJV-Hamburg schon jetzt vollen Rechtsschutz zu.