Pressemitteilungen und News

19. März 2019

Gewerkschaften erhöhen Druck auf Axel Springer

Mehrtägiger Warnstreik bei Computer Bild

Die Forderung der Kolleginnen und Kollegen dürfte nun nicht mehr zu übersehen sein. (Foto: Stephan Wallocha)

Hamburg. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di und der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) haben die Beschäftigten der Computer Bild (Axel Springer) zu einem zweitätigen Warnstreik aufgerufen. Nach bislang nur mehrstündigen Warnstreiks erhöhen die Gewerkschaften damit den Druck auf Axel Springer zur Durchsetzung eines Entgelttarifvertrags bei Computer BILD.

„Axel Springer hat auch nach dem letzten Warnstreik im Dezember kein verbessertes Angebot vorgelegt. Der Konzernvorstand verharrt in reiner Verweigerungshaltung“, kritisierten die Verhandlungsführer Stefan Endter (DJV) und Martin Dieckmann (ver.di). Sie verwiesen dabei auf einen offenen Brief der Beschäftigten an den Vorstandsvorsitzenden Dr. Mathias Döpfner, der bislang jede Stellungnahme verweigere. „Die Empörung gerade über diese Verweigerungshaltung führt jetzt zur Eskalation im Arbeitskampf“, erklärten die Verhandlungsführer. Die Gewerkschaften dagegen hätten rechtzeitig Kompromissbereitschaft signalisiert.

Das Gehaltsniveau bei Computer BILD liegt nicht nur weit unter den Tarifverträgen, sondern auch noch unter den Gehältern anderer tarifloser Redaktionen bei Axel Springer. Die Gewerkschaften fordern die Anhebung der Gehälter auf Tarifniveau, hatten zuletzt aber einen mehrjährigen Stufenplan vorgeschlagen.

 


FdR für den DJV:
Stefan Endter
Rechtsanwalt (Syndikusrechtsanwalt)
Geschäftsführer
Deutscher Journalisten-Verband  Landesverband Hamburg
Mobil: 0178 519 71 09
endter@djv-hamburg.de


Termine

Di 14/01/20
Di 14/01/20
Di 11/02/20
Di 11/02/20