Pressemitteilungen

10. Juni 2015

Tarifverhandlung Gehälter und Honorare

Angebot des NDR nicht ausreichend

Der NDR hat in der dritten Verhandlungsrunde ein neues Angebot vorgelegt. Danach

 

•            sollen die Gehälter von Juni 2015 an um 1,9% und im nächsten Jahr um weitere 2,1% steigen. Jeweils 0,2% sollen hinzukommen, wenn es auf ARD-Ebene eine Einigung über die Erhöhung der Betriebsrente und über die künftige betriebliche Altersversorgung gibt.

 

•            soll als soziale Komponente der Familienzuschlag deutlich angehoben werden, und zwar um 60 Euro, das entspricht in etwa einem Plus von 4,2 %.

 

•            will sich der NDR verpflichten, Auszubildenden nach bestandener Abschlussprüfung bei dienstlichem Bedarf ein Beschäftigungsverhältnis anzubieten.

 

 

Der DJV fordert weiterhin 5,5% für alle – ohne Abzüge. Wir erwarten ein deutlich verbessertes Angebot in der nächsten Verhandlungsrunde am 31. Juli 2015.

 

Der DJV fordert ebenfalls Verbesserungen im Versorgungstarifvertrag für diejenigen,  die eher aus dem Erwerbsleben ausscheiden wollen, sowie ein neues Betriebsrentenmodell, das auch Kolleginnen und Kollegen mit befristeten Verträgen einen Anspruch auf eine betriebliche Altersversorgung sichert.