Pressemitteilungen

19. November 2019

Marktplatz und öffentliches Gut?

Die Bedeutung von Medien für die Gesellschaft

Nach der Begrüßung von DJV-Geschäftsführer Stefan Endter hielt Kerstin Tietgen eine Keynote.

Nach ihr sprach Prof. Dr. Uwe Hasebrink,....

....der dann im Publikum Platz nahm, um....

....den Ausführungen von Prof. Dr. Christian Stöcker zu folgen.

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion -

moderiert von Jürgen Heilig von der Evangelischen Akademie der Nordkirche

- diskutierten Brigitte Fehrle,....

....Dr. Carsten Brosda.....

....und Ove Saffe - trotz gegensätzlicher Funktionen und unterschiedlicher Positionen überraschenderweise gar nicht so kontrovers.

Selbst vom Podium kam Applaus für eine rundum gelungene Veranstaltung, bei der dann wieder Stefan Endter zum Abschied das Wort hatte. (Fotos: Florian Büh, www.Gutes-Foto.de)

Ist es vorstellbar, dass es in absehbarer Zeit keine gedruckte Tageszeitung mehr gibt? Und welche Konsequenzen könnten daraus entstehen? Können Zeitungen, die nur noch digital erscheinen, ihre gesellschaftliche Funktion als Medium der Information und des Diskurses weiter wahrnehmen oder wer wird das künftig tun? Wie kann sich eine Gesellschaft, die in Echokammern und Filterblasen zu zerfallen droht, überhaupt über die großen und kleinen Fragen der politischen Lebensgestaltung verständigen? Oder ist diese Gefahr gar nicht real?

 

All diese spannenden Fragen wurden am Abend des 11. Novembers im Veranstaltungssaal des Instituto Cervantes erörtert.

 

Nach der Begrüßung durch den Hamburger DJV-Geschäftsführer Stefan Endter zeigten Kerstin Tietgen, Redakteurin bei den Kieler Nachrichten, der Direktor des Hans-Bredow-Instituts für Medienforschung Prof. Dr Uwe Hasebrink sowie Journalist und Medienwissenschaftler Prof. Dr. Christian Stöcker (HAW Hamburg) in drei erhellenden Keynotes die Entwicklung der Medienlandschaft in den Zeiten der Sozialen Medien.


Im Anschluss diskutierten dann Dr. Carsten Brosda, Hamburger Senator für Kultur und Medien, die ehemalige Chefredakteurin der Berliner Zeitung Brigitte Fehrle sowie Ove Saffe, Geschäftsführer der Funke Mediengruppe moderiert von Jürgen Heilig diese Entwicklungen und mögliche - sowie verpasste - Zukunftskonzepte und -chancen.