Pressemitteilungen

12. Januar 2015

Hamburger Morgenpost

DJV verurteilt Anschlag und ruft zu Demo auf

Hamburg. Der Deutsche Journalisten-Verband Hamburg verurteilt den Brandanschlag auf die Redaktion der Hamburger Morgenpost in der Nacht zum Sonntag. „Gewalt gegen Redaktionen ist immer auch ein Anschlag auf die Presse- und Meinungsfreiheit und damit auch auf eine demokratisch verfasste Gesellschaft“, sagte die DJV-Landesvorsitzende Marina Friedt. Friedt lobte die unaufgeregte Reaktion der Hamburger Morgenpost. „Die Kollegen haben sich nicht beirren lassen und eine gute Montags-Ausgabe produziert – das ist die richtige Antwort“, sagte die DJV-Landesvorsitzende.

Eine abschließende Bewertung könne man erst abgeben, wenn die Hintergründe des Brandanschlages ermittelt seien.

Der Deutsche Journalisten-Verband sicherte der Hamburger Morgenpost seine Unterstützung zu.

Der DJV ruft zudem alle Hamburger Journalistinnen und Journalisten zur Teilnahme an der heutigen Demonstration um 18 Uhr auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz auf, die unter dem Motto steht:

 

LIBERTÉ - ÉGALITÉ - FRATERNITÉ!

Hamburg steht auf für Freiheit und Demokratie!

 

F.d.R und bei Nachfragen:


Stefan Endter


Geschäftsführer

Deutscher Journalisten-Verband


Landesverband Hamburg

Rödingsmarkt 52
20459 Hamburg

Tel. 040 / 3697 100

Mobil: 0178-51 97 109

info@djv-hamburg.de

www.djv-hamburg.de


www.djv.dehttps://www.facebook.com/DJV.Hamburg

 

PDF: PM DJV Mopo-Anschlag


Termine