Pressemitteilungen

23. Februar 2015

Gemeinsame Pressemitteilung von ver.di und DJV Hamburg

Dritter Warnstreik bei der Hamburger Morgenpost

Hamburg. Am Freitag, dem 20. Februar, sind die Beschäftigten der Hamburger Morgenpost erneut dem Aufruf der Gewerkschaften (Deutscher Journalistenverband Hamburg, Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di) zu einem eintägigen Warnstreik gefolgt. Die Gewerkschaften fordern u.a. einen Sozialtarifvertrag für die von Kündigung betroffenen Beschäftigten. Kündigungen durch „sozialverträgliche" Lösungen vollständig abzuwenden, hatte die Geschäftsführung des Verlags zuletzt abgelehnt. Daraufhin waren die Tarifverhandlungen unterbrochen worden. Am Donnerstag, dem 19. Februar, wurde dem Betriebsrat die Liste der zu kündigenden Beschäftigten vorgelegt. Die nächste Verhandlung findet am Dienstag, dem 24. Februar, statt.