Pressemitteilungen

17. November 2015

NDR

Gehälter und Honorare steigen endlich!

 

Endlich gibt es auch im NDR einen Tarifabschluss!

 

Die Eckdaten sind wegen der Verbindung mit den laufenden Tarifverhandlungen über die Altersversorgung auf ARD-Ebene etwas komplex:

 

Die Gehälter steigen

- rückwirkend zum 1.9.15 um 2,1%, dazu gibt es eine Einmalzahlung von 200 Euro (Teilzeitkräfte anteilig),

- und zum 1.6.16 um 2,3%, mindestens um 75 Euro. Sollte es bis zum 31.5.16 keinen neuen Altersversorgungstarifvertrag auf ARD-Ebene geben, beträgt die Steigerung 1,9%, kommt dann bis zum 31.3.17 ein ARD-Abschluss zustande, erfolgt zum 1.4.17 eine weitere Anhebung der Gehälter um 0,4% mit einer Einmalzahlung von 200 Euro (Teilzeitkräfte anteilig).

Die Vergütungen für Auszubildende und für Volontäre steigen zum 1.9.15 und zum 1.6.16 um je 30 Euro. Der NDR sagt grundsätzlich zu, Auszubildenden und Volontären nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung bei Eignung und Bedarf eine Beschäftigung anzubieten.

 

Die Honorare steigen zum 1.1.16 um 4,45%. Da im Tarifvertrag nur die Mindesthonorare geregelt sind, hat der NDR wie in den letzten Jahren außerhalb des Tarifvertrags zugesagt, dass die NDR-Verhandlungsführer in den Programmbereichen für die Erhöhung der tatsächlich gezahlten Honorare, die i.d.R. über den Mindesthonoraren liegen, eintreten werden.

 

Eine weitere grundsätzliche Aussetzung des Bestandsschutzes für befristete Programmmitarbeiter gilt bis zum 30.6.17, bis dahin sollen Verhandlungen über die Regelung zum Bestandsschutz abgeschlossen sein.

 

Die Laufzeit des Tarifvertrags beträgt 24 Monate vom 1.4.15 bis 31.3.17.

 

Norbert Illes, DJV-Tarifbeauftragter im NDR

Dr. Anja Westheuser, Justitiarin DJV Hamburg