Pressemitteilungen

06. Mai 2015

DJV-Talk

Mit halber Kraft voraus – Journalistenausbildung in der Medienhauptstadt

Expertenrunde: Moderatorin Marina Friedt, Steffen Burkhardt, Thomas Horky, Nadja Stavenhagen, Volker Lilienthal, Leif Kramp und Moderator Stefan Endter. (v.l.n.r.)

Spricht aus Erfahrung: Otfried Krüer-Bürgermann, ehemaliger Ausbildungsleiter beim NDR und jetzt federführend in der AG Mentoring des DJV Hamburg engagiert.

Es ging um ihre - und unsere - mediale Zukunft.

Mitveranstalterin Dr. Cornelie Sonntag-Wolgast, die u.a. Vorsitzende des Kulturforums Hamburg ist. (Fotos: Stephan Wallocha)

Am gestrigen Abend hatte der DJV Hamburg in Kooperation mit dem Kulturforum Hamburg einen exzellenten Podiumskreis ins Chilehaus geladen: Nadja Stavenhagen (AfP), Prof. Dr. Steffen Burkhardt (HAW), Prof. Dr. Thomas Horky (macromedia), Prof. Dr. Volker Lilienthal (Uni Hamburg) und Dr. Leif Kramp (Uni Bremen und VOCER Innovation Medialab) nahmen auf der Bühne des Instituto Cervantes Platz, um zur Situation und Entwicklung der journalistischen Studiengänge an den unterschiedlichen Ausbildungsstätten Rede und Antwort zu stehen. Fünf Lehrende also, die am Puls des Ausbildungsthemas sind und die, moderiert von der Hamburger DJV-Vorsitzenden Marina Friedt und von Geschäftsführer Stefan Endter, ihre Sichtweise und Erfahrung mit dem Publikum teilten. Ob es um die Bedeutung einer fundierten journalistischen Ausbildung ging oder um die Notwendigkeit des Lebenslangen Lernens, um die Finanzierung und die personelle Ausstattung öffentlicher gegenüber privaten Ausbildungsstätten, um Mentoring gegenüber Konkurrenzdruck – jedes in Zusammenhang mit journalistischer Aus- und Weiterbildung relevante Thema wurde von den Podiumsteilnehmern erörtert und Fragen aus dem Publikum ausführlich beantwortet. Der nächste Schritt wird nun sein, dieses für die Zukunft des Journalismus – und damit für uns alle – essenzielle Thema an die Entscheider in Hamburgs Wirtschaft und Politik heranzutragen.