Arbeitskreis Junge Journalistinnen und Journalisten

Berufseinsteiger sind in einer besonderen Situation. Wohl jeder Anfänger kennt das Gefühl, einen riesigen Sack voll ungeklärter Fragen mit sich herum zu schleppen, aber niemanden zu kennen, der einem vernünftig Auskunft gibt.

Der Arbeitskreis Junge Journalisten möchte deshalb allen Neueinsteigern den beruflichen Anfang so gut wie möglich erleichtern. Das funktioniert am besten in einer agilen Runde aus Leuten, die in der selben Situation stecken und ihre Erfahrungen teilen wollen. Der Netzwerkgedanke wird deshalb von uns besonders hoch gehalten.

Nette Kollegen kennen lernen ist eine Möglichkeit für unsere AKler, die berufliche Startposition zu verbessern. Darüber hinaus organisieren wir regelmäßig Informationsveranstaltungen mit interessanten Referenten. Die Themen bestimmen wir: Es kann ein Erfahrungsaustausch mit älteren Kollegen sein, aber auch ein Vortrag über Urheberrecht oder die Arbeit als freier Journalist. Darüber hinaus ist jeder willkommen, der sich in die gewerkschaftliche Arbeit für die uns nachwachsende Generation einschalten will. Unsere Vertretung auf Landes- und auf der Bundesebene sichert den jungen Kollegen ein Mitspracherecht und die Möglichkeit, einiges zu bewegen und zu verändern.

 

Der Arbeitskreis Junge Journalisten und Journalistinnen versteht sich formal als Forum für alle jungen DJV-Mitglieder die jünger als 35 Jahre sind und über weniger als fünf Jahre Beruferfahrung als Journalist verfügen. Da wir aber auf Passkontrollen verzichten ist jeder gern gesehen, der sich hiermit angesprochen fühlt.

Kontakt:
Angela Ölscher

 

(Foto: Christina Czybik)