Deutscher Journalisten-Verband Landesverband Hamburg

Interview mit Norbert Grundei, NDR-Journalist und Erfinder des "Coronavirus Update“

Norbert Grundei ist NDR-Journalist in Hamburg und Erfinder des "Coronavirus Update“. Der (zwei-)tägliche Podcast mit dem Virologen Professor Christian Drosten von der Charité Berlin erreicht inzwischen über 15 Millionen Zuhörer und ist eines der meist gehörten Formate zur aktuellen Krise. Wie die Idee entstanden ist und wie der Podcast produziert wird - dazu Norbert Grundei im Kurzinterview:



Wie kamen Sie auf die Idee, Professor Drosten zum Corona Virus zu interviewen?


Ich habe Herrn Drosten schon vor vielen Wochen in Interviews gesehen und fand ihn als Gesprächspartner sehr interessant. Daraufhin habe ich über ihn recherchiert und dabei festgestellt, wie groß seine Expertise zu diesem speziellen Virustyp ist. Mein Gedanke war: Wie wäre es, wenn wir dieses ausgewiesenen Experten in einem täglichen Update-Podcast zur Entwicklung der Corona-Pandemie befragen könnten?


Hatten Sie zunächst Bedenken auf ihn zuzugehen, immerhin handelt es sich ja um ein Projekt über einen längeren Zeitraum und der Mann ist sehr beschäftigt ...?


Ja, auf jeden Fall. Meine E-Mail an ihn war sehr vorsichtig formuliert. Ich habe dabei eingeräumt, dass die Idee möglicherweise abwegig ist, weil er natürlich gerade in diesen Zeiten stark beschäftigt ist. Aber ich hatte in anderen Interviews mit Herrn Drosten gelesen, dass aus seiner Sicht eine gute Information der Menschen in Deutschland wichtig ist.


Welche Art Podcast sollte es sein, ein „Aufklärungsfilm“?


Das einfache und klare Ziel war es, den Hörer*innen täglich den aktuellen Stand der Wissenschaft zum neuartigen Coronavirus zu geben.


Wie fand das Projekt Eingang in die Wissenschaftsredaktion von NDR Info?


Neben meiner Aufgabe als Programmchef von N-JOY leite ich im NDR das Audio Lab ThinkRadio, in dem alle Programmbereiche des Hörfunks vertreten sind. Wir entwickeln also alle neuen Formate gemeinsam mit den Einheiten und Fachredaktionen. Der Weg zur Wissenschaftsredaktion war dementsprechend kurz. Ich habe NDR Chefredakteur Adrian Feuerbacher gefragt, ob das Thema für ihn interessant ist und er hat sofort gesagt: Das machen wir bei NDR Info.


Wie viele Kolleginnen und Kollegen sind mit Ihnen im Einsatz?


Bis zu zehn Kolleg*innen arbeiten zeitweise am Projekt, aber nicht alle in Vollzeit. Gerade im Audio Lab machen viele von uns unterschiedliche Projekte parallel.


Wer ist Ihr Kernteam?


Im aktuellen Tagesgeschäft bilden die Redakteurinnen Korinna Hennig, Katharina Mahrenholtz und Anja Martini das Kernteam. Unser Techniker Klaus Wehmeyer gehört auch dazu, ohne ihn würden wir das Projekt nicht so stemmen können. Ich gebe Input zur strategischen Entwicklung des Podcasts und zu Fragen der Distribution, bin aber nicht jeden Tag bei der Aufzeichnung dabei. Adrian Feuerbacher und Christiane Übing steuern das Projekt bei NDR Info.


Wie entwickeln Sie die Fragen? Wer brieft wen?


Die Kolleginnen von NDR Info bereiten sich sehr intensiv vor, lesen viele aktuelle Studien, werten die zahlreiche Post der Hörer aus und entwickeln die Fragen für den Podcast. Es kann aber auch vorkommen, dass Christian Drosten kurzfristig noch eine neue Studie mit in den Podcast bringt.


Die Fragen stellte Dr. Katharina Jeorgakopulos, Mitglied im Beirat des DJV Hamburg.

Newsletter